close
Erfolg durch viele kleine Schritte – Was ist KVP eigentlich?

Erfolg durch viele kleine Schritte – Was ist KVP eigentlich?

1. Februar 2017
Erfolg durch viele kleine Schritte - Was ist KVP eigentlich

KVP- diese drei Buchstaben sind die Abkürzung für kontinuierlicher Verbesserungsprozess, einen Prozess, der etwas mit der Denkweise oder anders ausgedrückt, etwas mit der Denkhaltung zu tun hat. KVP lehnt sich an das Kaizen-Prinzip an, ein Konzept, was in den 1980er Jahren in Japan entwickelt und dort mit großem Erfolg zum Beispiel bei Toyota angewandt wurde. Das KVP Prinzip ist denkbar einfach, denn es beschreibt die ständige Suche nach Verbesserungspotenzialen innerhalb eines Unternehmens.

Möglichkeiten erkennen

Der Kerngedanke im KVP Management ist: Man kann jeden Tag etwas besser machen, aber man muss die Augen und Ohren offenhalten, um die Verbesserungsmöglichkeiten auch erkennen und dann umsetzen zu können. Das Prinzip muss in den Köpfen aller Mitarbeiter fest verankert sein, wenn es im Alltag umgesetzt werden soll, denn es gibt bei der alltäglichen Arbeit immer wieder Situationen, die verbessert werden können. Unter dem Überbegriff KVP sind alle infrage kommenden Maßnahmen zusammengefasst, das heißt, sowohl im Service als auch in der Produktion eines Unternehmens ist nichts perfekt, selbst wenn es vielleicht den Anschein hat.

Viele kleine Maßnahmen

Der kontinuierliche Verbesserungsprozess besteht aus sehr vielen kleinen Schritten, langfristige oder große Projekte sind für diesen Prozess weniger geeignet. Die Mitarbeiter eines Unternehmens müssen ihre Denkweise ständig überprüfen, denn nur dann haben sie auch Fähigkeit, das zu sehen, was sich für eine Verbesserung anbietet. Damit KVP als Ganzes erfolgreich sein kann, müssen die Mitarbeiter das Prinzip verinnerlichen und sie müssen bereit sein, alle Verbesserungen auch unbürokratisch auf den Weg zu bringen. Beschränkungen gibt es nicht, KVP ist in allen Bereichen eines Unternehmens möglich und auch ein Ende des Prozesses ist nicht vorgesehen, denn es gibt schließlich immer wieder etwas Neues, was verbessert werden kann.

So vielschichtig ist KVP

So vielschichtig wie ein Unternehmen ist, so vielschichtig sind auch die Möglichkeiten, wenn es um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess geht. KVP kann überall zum Einsatz kommen, die Auswahl reicht vom Arbeitsplatz im Büro über die Kantine bis zur Produktion und zur Lagerung. So sollte sich jeder Mitarbeiter jeden Morgen fragen, ob sein Arbeitsplatz tatsächlich perfekt aufgeräumt ist und kritisch überlegen, ob es nicht den einen oder anderen Punkt gibt, der vielleicht verbessert werden könnte. So sollte der Arbeitsplatz immer sauber sein und alles, was an Werkzeugen für den Arbeitstag gebraucht wird, sollte in greifbarer Nähe liegen. Wird etwas mit Verbesserungspotenzial entdeckt, dann muss es sofort in die Tat umgesetzt werden, Nachlässigkeit wird nicht geduldet, denn das würde das komplette Programm und vor allem auch die Denkweise infrage stellen.

Ein schwieriger Prozess

KVP ist kein leichter Prozess und es kann mitunter einige Jahre dauern, bis sich diese Denkweise in den Köpfen der Mitarbeiter konkretisiert hat. Wichtig ist, dass alle Mitarbeiter lernen, ihren Arbeitsalltag kritisch zu sehen, dass sie auf Ordnung und Sauberkeit achten und dass sie lernen, die Probleme nicht nur analysieren, sondern auch in der Lage sind, diese Probleme mit Kreativität und Pragmatismus selbstständig zu lösen. Wenn das gelingt, dann steht dem kontinuierlichen Verbesserungsprozess in einem Unternehmen nichts mehr im Wege.