close
Unterwegs arbeiten – Tipps für mehr Produktivität auf Reisen

Unterwegs arbeiten – Tipps für mehr Produktivität auf Reisen

11. Dezember 2018

Wer oft geschäftlich unterwegs ist, verbringt eine Menge Zeit an Flughäfen. Viele Geschäftsreisende nutzen diese Zeit, um sich zu entspannen und auszuruhen, aber es gibt auch ebenso viele, die den Flughafen zu ihrem Büro machen. An den großen Flughäfen gibt es sogar komplett eingerichtete Büroräume, in denen Geschäftsreisende arbeiten können. Häufig nutzen diese Büros aber mehrere Menschen, was nicht unbedingt ein ruhiges Arbeiten möglich macht.

Wer sich dieses sogenannte Coworking ersparen möchte, der findet noch andere Möglichkeiten.

Geschäftsbüro auf Zeit – So findet man Ruhe im Flughafen-Trubel

Nur 35 Prozent derjenigen, die beruflich unterwegs sind, nutzen das Hotelzimmer, um zu arbeiten.

Das lohnt sich aber nur, wenn es sich um einen relativ langen Aufenthalt handelt. Zwischen zwei Flügen ist der Flughafen die bessere Wahl. Ein Büro auf Zeit im Business Center Frankfurt könnte z.B. ein Büro von Agendis sein. Dieses Büro ist ideal für alle, die ruhig und konzentriert arbeiten möchten. Die Büros von Agendis können auch kurzfristig gemietet werden und die Geschäftsleute finden dort alles, was auch in einem normalen Büro zu finden ist. Telefon, Fax und natürlich auch das Internet stehen hier zur Verfügung.

Mobiles Arbeiten im Zug und am Bahnhof

Nicht nur in den Flughäfen ist es einfach, zu arbeiten, auch wer mit dem Zug unterwegs ist, kann in den Bahnhöfen und in den Zügen arbeiten. Ein guter Handyempfang macht das geschäftliche Telefonat möglich und im Großraumwagen lässt sich noch einmal die Präsentation durchsehen. Alle, die technisch gut ausgerüstet sind, können die Fahrt im Zug effizient nutzen, um sich auf den nächsten Geschäftstermin vorzubereiten.

Vorsicht walten lassen

Industriespionage und der Diebstahl von sensiblen Daten sind heute leider keine Seltenheit mehr. Besonders an öffentlichen Plätzen lässt die Datensicherheit immer wieder zu wünschen übrig. Das gilt auch für das WLAN an Bahnhöfen und Flughäfen. Eine Vorsichtsmaßnahme sind spezielle Folien für den Bildschirm des Laptops, die es Fremden schwer machen, etwas mitzulesen. Beim Telefonieren ist es wichtig, die Worte sehr genau zu wählen und keine Firmengeheimnisse auszuplaudern. Keine gute Idee ist es auch, wenn fremde Menschen Mails einfach mitlesen können, weil Tablet oder Smartphone auf dem Tisch liegen.

Besonders wichtig ist es jedoch, eine sichere Internetverbindung zu wählen und das nicht nur während der Reise. Auch auf einer Messe oder im Hotel sollte das Risiko so gering wie eben möglich sein. Öffentliche Hotspots sind immer riskant, denn für einen erfahrenen Hacker ist es kein großes Problem, sich den Zugang zu Passwörtern und Daten zu verschaffen.

Besonders Empfehlenswert sind hier diverse VPN-Anbieter (wie etwa Hidemyasss oder NordVPN) die eine verschlüsselte und damit sichere Verbindung vom Computer bzw. Handy ins Internet herstellen.