close
Lizenzen für Firmenadressen

Lizenzen für Firmenadressen

30. Oktober 2020

Dieser Artikel wurde finanziell von der MailCom GmbH unterstützt.

“Wer nicht wirbt, der stirbt” sagte schon der Autobauer Henry Ford und da kein Unternehmen “sterben” möchte, betreiben diese aktiv Direktmarketing. Dabei gewinnt das Direktmarketing mit Firmenadressen immer mehr an Interesse. Wer jedoch Adressen kaufen will, bewegt sich im Bereich der Lizenzen oft wie in einem Dschungel. 

Um einen besseren Überblick über diesen Dschungel zu haben, erfahren Sie in diesem Artikel, was genau Lizenzen sind und welche Arten der Lizenzen es gibt.

Was ist eine Lizenz?

Der Begriff Lizenz begegnet uns fast täglich. Sei es eine Lizenz für Bilder, für eine Computersoftware oder für die Herstellung eines Produktes. Das Wort Lizenz steht dabei für eine rechtskräftige Genehmigung an ein Rechtssubjekt, ein Recht wirtschaftlich nutzen zu dürfen. Beim Adressen kaufen bedeutet das für den Käufer, dass er von dem Adressanbieter (Lizenzgeber), die Erlaubnis erhält, die erworbenen Adressen bzw. Programme unter den vorher festgelegten Lizenzvereinbarungen nutzen zu dürfen. Dabei wird häufig in verschiedenen Lizenzen bzgl. der inhaltlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte unterscheiden. Das Lizenzangebot ist wiederum von Adressenbieter zu Adressanbieter unterschiedlich.

Die unterschiedlichen Lizenzarten

Viele Anbieter äußern sich gar nicht zur eingeräumten Lizenz, andere Anbieter sind sehr restriktiv. Gerade, wenn es darum geht Firmenadressen für Apps oder Softwareprodukte zu lizenzieren, ist es schwierig einen passenden Anbieter zu finden. Hat man einen passenden Anbieter gefunden, so gehen dem Ganzen nicht selten individuelle Verhandlungen oder Vereinbarungen voraus. Firmenadressen legal kaufen für Apps ist Maßarbeit! 

Adresslizenzen für Softwarehersteller

Neben einer Direktmarketinglizenz haben insbesondere Softwareunternehmen häufig auch das Bedürfnis Adressen für Webseiten, Apps oder Softwareprodukte zu lizenzieren. Direktmarketinglizenzen räumen dem Käufer meist die uneingeschränkte Nutzung der Firmenadressen für eigene Direktmarketingkampagnen ein. Eine Unterlizenzierung an Dritte ist meist nicht gestattet. Für Webseiten, Apps und Softwareprodukte ist meist eine spezielle Lizenz notwendig, um, die erworbenen Firmenadressen unbegrenzt als integrierten Bestandteil dieser App, Website oder Software zu verwenden. 

Beim Adressen kaufen empfiehlt es sich deshalb immer, die Lizenzbedingungen des jeweiligen Adressanbieters genau anzuschauen, um sicherzustellen, welche Möglichkeiten einem geboten werden.